KI-Riesen rebellieren gegen neue Regulierungen in Kalifornien

08.06.2024 09:49 55 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Künstliche Intelligenz: KI-Riesen rebellieren gegen Regulierung in Kalifornien

In Kalifornien regt sich Widerstand unter den großen Unternehmen der Künstlichen Intelligenz (KI) gegenüber neuen Regulierungsmaßnahmen. Laut einem Bericht des Handelsblatts befürchten die Firmen, dass strenge Vorschriften ihre Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit beeinträchtigen könnten.

ChatGPT-Umweltbilanz: Wie viel Energie die KI verbraucht

Laut einer Analyse von t-online hat ChatGPT einen erheblichen Energieverbrauch. Der Betrieb könnte täglich etwa 564 Megawattstunden Strom erfordern, was auf die intensive Nutzung von Grafikprozessoren zurückzuführen ist. Dies entspricht dem täglichen Verbrauch eines kleinen Landes.

Kunst begegnet Künstlicher Intelligenz – Weil am Rhein

Im Stapflehus in Weil am Rhein wird Künstliche Intelligenz genutzt, um eine Ausstellung zu konzipieren. Die Regionale übernimmt dabei Werbung und Bildauswahl mittels KI-Technologie, wie berichtet von der Badischen Zeitung. Kurator Lützelschwab zeigt sich gespannt auf das Experiment.

Wayve: Durchbruch beim autonomen Fahren? „Es könnte 99 Prozent aller Verkehrsunfälle vermeiden“

Einen möglichen Durchbruch im autonomen Fahren meldet Wayve laut einem Artikel der WELT. Das Unternehmen behauptet, seine Technologie könne bis zu 99 Prozent aller Verkehrsunfälle verhindern und somit für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen.

Künstliche Intelligenz: Sag mir, was mein Hund mir sagen will

Anhand eines Berichts bei heise online wurde ein Sprachmodell entwickelt, das Hundegebell analysiert und interpretiert. Forscher an der University of Michigan haben herausgefunden, dass diese KI sogar die Stimmung des Tieres erkennen kann – ob spielerisch oder aggressiv.

Künstliche Intelligenz hat sie gefunden: Das ist die beste Aktie der Welt

Börse Online berichtet, dass eine Künstliche Intelligenz die beste Aktie der Welt gefunden haben soll. Demnach sei Apple Inc. eine hervorragende Wahl aufgrund ihrer starken Marktposition und Innovationskraft.

Google Gemini: Hier kommt die KI-App für alle

zeit.de berichtet, dass Google Gemini nun auch in Deutschland verfügbar ist. Die App soll alle Android-Nutzer unterstützen und bietet Funktionen wie die Analyse von Telefonaten sowie Echtzeitantworten auf Videoanfragen.

Startup investiert gezielt in KI: „Uns fehlen noch KI-Geschäftsmodelle“ – n-tv.de

n-tv Nachrichten meldet, dass Merantix, eine Berliner Firma, in Startups mit Fokus auf B2B-Anwendungen investiert. Nicole Büttner erklärt, ihr Ziel sei es, deutsche Unternehmen durch innovative Technologien wettbewerbsfähiger zu machen.

Shoppen mit KI

Ein Artikel aus der Thüringer Allgemeinen beschreibt, wie E-Commerce-Plattformen Künstliche Intelligenz nutzen, um konsumentenfreundlichere Einkaufserlebnisse zu schaffen. Mittels Algorithmen werden personalisierte Empfehlungen gegeben, sodass Kunden schneller passende Produkte finden können. Aufgrund dieser Entwicklungen erwarten Experten steigende Umsätze für Onlineshop-Betreiber.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Große KI-Unternehmen in Kalifornien wehren sich gegen neue Regulierungen, da sie negative Auswirkungen auf Innovation und Wettbewerbsfähigkeit befürchten. Gleichzeitig zeigt eine Analyse den hohen Energieverbrauch von ChatGPT, während autonome Fahrtechnologien wie die von Wayve potenziell 99 Prozent der Verkehrsunfälle verhindern könnten.