KI verändert globale Machtstrukturen: Europa verliert an Einfluss

10.06.2024 09:52 53 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

KI verändert die globalen Machtstrukturen – Europa spielt kaum mehr eine Rolle

Laut einem Artikel von Telepolis befinden wir uns mitten in der vierten industriellen Revolution, wobei die USA und China führend sind. Die Europäische Union zögert hingegen bei Investitionen in Künstliche Intelligenz (KI). Während China bis 2027 über 38 Milliarden US-Dollar investieren will, bleibt Europa weit zurück.

Reasoning Fail: Gängige LLMs scheitern an kinderleichter Aufgabe

Ein Bericht auf heise online zeigt, dass aktuelle Large Language Models (LLM) wie GPT-3.5 und Claude 3 oft an einfachen logischen Aufgaben scheitern. Forscher kritisieren, dass diese Modelle trotz ihrer Komplexität grundlegende Denkfehler machen und falsche Antworten als richtig darstellen.

Meta und KI: Weniger Datenschutz bei Facebook und Instagram?

ZDF berichtet, dass Meta plant, Nutzerdaten von Facebook und Instagram für das Training eigener KI zu verwenden. Nutzer müssen aktiv widersprechen, um ihre Daten zu schützen. Der Widerspruch kann direkt über die Einstellungen der jeweiligen Plattform eingelegt werden.

Wirtschaft in Aichhalden: So nutzt die Simon Group „Künstliche Intelligenz“

Laut dem Schwarzwälder Bote setzt die mittelständische Simon Group erfolgreich auf den Einsatz von KI-Technologien zur Optimierung ihrer Geschäftsprozesse. Geschäftsführer Tobias Hilgert betonte während eines Workshops den entscheidenden Vorteil dieser Technologien für kleine Unternehmen im Wettbewerb.

"KI ist die Lösung": Experte setzt auf Künstliche Intelligenz in der Arbeitswelt

come-on.de berichtet, dass Professor Dirk Stein beim Arbeitgeberverbandstreffen in Lüdenscheid erklärte, wie wichtig KI für zukünftige wirtschaftliche Entwicklungen sei. Er sieht darin eine Möglichkeit zur Bewältigung des Fachkräftemangels durch Automatisierung vieler Prozesse.

Wenn die KI beim Müll trennen zu halluzinieren beginnt

Laut einem Artikel im DER STANDARD können Fehler bei der Anwendung von KI-Modellen nicht nur teuer sein, sondern auch Sicherheitsrisiken bergen. Halluzinationen oder Falschantworten stellen dabei ein großes Problem dar.

Perplexity.ai zeigt, wie man schon heute mit KI im Web suchen kann

(Inhalt unvollständig)

QAD kündigt neue KI-Klassifizierungsfunktionen auf dem Gartner® Supply Chain Symposium/Xpo™ 2024 an - boerse.de

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden